Sie sind hier: PKV wechselnInnerhalb der GKV wechseln

Von der GKV in eine andere GKV

Wechsel in der GKV frühestens nach 18 Monaten Mitgliedschaft möglich

Wer seine gesetzliche Krankenkasse wechseln möchte, hat dabei die freie Auswahl. Es müssen auch keinerlei Gründe für einen Wechsel genannt werden. Vielmehr kann jeder seine neue Krankenkasse frei wählen. Abhängig ist ein Wechsel allerdings vom Tarif und der Mitgliedschaftsdauer. Wer sich innerhalb der gesetzlichen Krankenkasse für den gewöhnlichen Tarif entscheiden hat, kann seine Kasse frühestens nach 18 Monaten verlassen. Wurde hingegen vom Versicherten ein Wahltarif gewählt, der an die speziellen Bedürfnisse des Versicherungsnehmers angepasst wurde, kann ein Wechsel erst nach einer Mitgliedschaftsdauer von 36 Monaten vollzogen werden.

Zudem ist ein Wechsel immer erst zum Ende des übernächsten Monats möglich. Bei einer Kündigung am 15.02.2011 endet die Mitgliedschaft am 31.04.2011, die neue Mitgliedschaft beginnt somit ab dem 01.05.2011. Wird ein erneuter Wechsel vollzogen, kann dieser erst nach 18 bzw. 36 Monaten durchgeführt werden. Mitglieder mit Wahltarifen haben kein Sonderkündigungsrecht für den Fall, dass der Beitrag steigt. Sie sind an die 36-monatige Mitgliedschaft gebunden. Mitglieder im Normaltarif können jederzeit kündigen, wenn bspw. zwei Krankenkassen fusionieren. Die Kündigung wird dann am Tage der Fusion wirksam.

Formlose schriftliche Kündigung genügt

Um den Wechsel von einer GKV zur anderen zu vollziehen, genügt eine formlose schriftliche Kündigung. Diese sollte entweder per Fax oder per Einschreiben versand werden. Die Kündigung muss persönlich unterschrieben sein. Der Versicherer muss dem Versicherungsnehmer daraufhin innerhalb von 14 Tagen eine Kündigungsbestätigung zukommen lassen. Im Anschluss daran wird neben dem Anmeldeformular auch das Kündigungsschreiben an die neue Kasse weitergeleitet, denn ohne das Kündigungsschreiben ist eine Aufnahme bei der neuen Kasse nicht möglich. Nach dem die neue Anmeldung erfolgreich durchgeführt wurde, sollte der alten Kasse eine entsprechende Kopie vorgelegt werden. Da für jeden Bürger Versicherungspflicht besteht, kann die alte Kasse ihren Versicherten erst dann aus dem Vertrag entlassen, wenn ihr der neue Aufnahmeantrag vorliegt. Jetzt muss nur noch der Arbeitgeber von dem Wechsel informiert werden.

Kostenloser Vergleich gesetzlicher Krankenkassen

Welche gesetzliche Krankenkasse das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet, zeigt Ihnen unser Krankenkassen-Vergleich, der Ihnen von der Finanzen.de AG zur Verfügung gestellt wird, welche auch die Versicherungsvermittlung übernimmt: