Sie sind hier: PKV-RechnerArbeitgeberzuschuss

Beitragsaspekt Arbeitgeberzuschuss zur Privaten Krankenversicherung

                                        
Auch privat versicherte Angestellte erhalten einen gedeckelten Arbeitgeberzuschuss für ihre gezahlten Privaten Krankenkassenbeiträge. Liegt der Beitrag zur privaten Krankenversicherung über dieser Grenze, ist der Arbeitgeberanteil dennoch auf diesen Betrag begrenzt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Versicherer auch Leistungen anbietet, die denen der gesetzlichen Krankenkassen entsprechen. Hierzu zählen Leistungen aus dem ambulanten oder dem stationären Bereich, gleiches gilt für Zahnersatz und Krankentagegeld. Künstler und Publizisten unterliegen als Mitglied der Künstlersozialkasse und erhalten wegen ihrer gesetzlichen Versicherungspflicht ebenso einen Arbeitgeberzuschuss.

Wer privat krankenversichert ist, genießt beim Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung dieselben Rechte wie ein gesetzlich Versicherter. Dabei orientiert sich der Beitragszuschuss des Arbeitgebers zur privaten Krankenversicherung an der Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Krankenkasse. Diese Größe wird jährlich neu durch den Gesetzgeber festgelegt. Der Zuschuss beträgt grundsätzlich die Hälfte des allgemeinen und einheitlichen Beitragssatzes der gesetzlichen Kassen. Hiervon hat der gesetzlich Versicherte 0,9 Beitragspunkte alleine zu tragen.

Da der Arbeitgeberanteil in der PKV seit dem 1.1.2011 auf 7,3 Prozent des Bruttoeinkommens festgeschrieben wurde, kommt es in der Zukunft auch nicht mehr zu wesentlichen Veränderungen. In 2011 liegt dieser Zuschuss bei 271,01 Euro, in der Pflegeversicherung bei maximal 36,20 Euro monatlich. Dieser Arbeitgeberzuschuss bleibt übrigens auch dann in voller Höhe erhalten, wenn der Versicherer in seinem Tarif eine Beitragsrückerstattung vorsieht.

Berechnung des Höchstzuschusses

Berechnung des Höchstzuschusses an einem Beispiel: Ein Arbeitnehmer ist privat versichert und verfügt über ein monatliches Gehalt von 5.000 Euro. Die Beitragsbemessungsgrenze in 2011 liegt in der Kranken-/Pflegeversicherung bei 3.712,50 Euro. Auf Grund des allgemein festgelegten einheitlichen Beitragssatzes beträgt der Arbeitgeberanteil in 2011 exakt 7,30 Prozent. Der Beitragssatz für 2011 in der Pflegeversicherung liegt bei Vorliegen der Elterneigenschaft bei 1,95 Prozent, bei Nichtvorliegen 2,20 Prozent. Der Arbeitgeberanteil beträgt in 2011 exakt 0,975 Prozent. Für die private Krankenversicherung wird ein monatlicher Beitrag von 550 Euro angenommen, in der privaten Pflegeversicherung 80 Euro.

Private Krankenversicherung Alle Bundesländer (Ausnahme Sachsen)
Höchstzuschuss (7,30 % von 3.712,50 €) 271,01 €
1) Hälfte des Beitrags von 550,00 € 275,00 €
2) zu zahlender AG-Zuschuss * 271,01 €

* anzusetzen ist immer der niedrigere Wert von 1 und 2

Private Pflegeversicherung Alle Bundesländer (Ausnahme Sachsen)
Höchstzuschuss (0,475 bzw. 0,975 % von 3.712,50 €) 36,20 €
1) Hälfte des Beitrags von 80,00 € 40,00 €
2) zu zahlender AG-Zuschuss * 36,20 €

* anzusetzen ist immer der niedrigere Wert von 1 und 2

Bei Zahlung von Krankengeld (von der GKV) oder Krankentagegeld (von PKV) wird der Arbeitgeberzuschuss nicht gezahlt. Der Anspruch auf Arbeitgeberzuschuss entfällt auch während des Bezugs von Mutterschaftsgeld oder Elterngeld.

Kostenloses und unverbindliches Angebot für private Krankenversicherung einholen

Welche private Krankenversicherung für Sie am günstigsten ist, ermitteln Experten gerne für Sie. Einfach das nachfolgende Formular ausfüllen und Sie erhalten umgehend ein kostenloses Angebot der für Sie günstigsten PKV-Tarife. Die Versicherungsvermittlung übernimmt dabei unser Partner, die Finanzen.de AG:


Alle Vergleiche auf pkv-vergleich.net werden von der finanzen.de Maklerservice GmbH, Schlesische Str. 29-30, 10997 Berlin zur Verfügung gestellt.