Sie sind hier: KrankenzusatzversicherungKrankenhauszusatzversicherung

Krankenhauszusatzversicherung

Die private Zusatzversicherung für das Krankenhaus ist die Lösung für gesetzlich Versicherte, die Leistungen wie bei einer privaten Krankenversicherung in Anspruch nehmen möchten. Durch den Abschluss einer Zusatzversicherung kann somit das gesetzliche auf das private Leistungsniveau angehoben werden. Andererseits muss aber auch gesagt werden: Zwar befinden sich heute die meisten Krankenhäuser auf sehr hohem Niveau, aber: Egal ob mit oder ohne Krankenhauszusatzversicherung, Einzelzimmer und Chefarzt sind nicht jederzeit verfügbar. Andererseits hat ein jeder Bürger auch ohne den Tarif Chefarzt das Recht, gegen einen Mehraufwand den Chef zu bekommen – wenn er ihn denn tatsächlich benötigt.

Leistungen der Krankenhauszusatzversicherung

Grundsätzlich können über die Krankenhauszusatzversicherung folgende Leistungen abgesichert werden: Chefarztbehandlung, Ein- bzw. Zweibettzimmer und das Kranken(haus)tagegeld. Wer sich für den Tarif „Krankenhaustagegeld“ entscheidet, kann entsprechend auch die Höhe selber festlegen. Diese Komponente dient dazu, um anfallende Zusatzkosten im Krankenhaus zu decken. Diese Kosten entstehen bspw. für Kinderbetreuungskosten, für TV- und Telefongebühren etc.

Innerhalb der privaten Krankenhauszusatzversicherung ist die Arztwahl am bedeutendsten. Versicherte brauchen sich mit diesem Tarif nicht ins nächste heimische Krankenhaus verlegen lassen. Vielmehr kann im Bedarfsfalle auch ein Spezialist in der Ferne ausgesucht werden. Versicherte sollten bei dieser Option lediglich darauf achten, dass vertragsmäßig auch eine „erweiterte Krankenhauswahl“ festgeschrieben wird. Der Grund: Gerade teure Spezialisten gehen über die normale Gebührenordnung hinaus und verlangen in den meisten Fällen das 3,5-fache. Wer sich für die Option „Chefarztbehandlung“ entscheidet, kann diese auch für ambulante Operationen wählen. Aus Kostengründen werden heute Krankheiten wie Meniskus, Krampfadern oder der Graue Star meist nur noch ambulant operiert.

Restkostentarif mit freier Krankenhauswahl

Viele Versicherer halten auch so genannte "Restkostentarife" bereit. Versicherte können auf diese Weise auch das behandelnde Krankenhaus frei wählen – etwa die 60 Kilometer entfernte Universitätsklinik, die unter Umständen wesentlich höhere Tagessätze berechnet als das nächstgelegene Kreiskrankenhaus. Deshalb sind Restkostentarife teurer als Wahlleistungstarife. Daher sollte eine Police für Privatarzthonorare keine Begrenzungen vorsehen.

Verlassen Sie sich nicht auf die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse: Ohne freie Arzt- und Krankenhauswahl, oftmals Unterbringung im Mehrbettzimmer, hohe Zuzahlungen sowie Behandlung durch den gerade anwesenden Arzt.

Wie die passende Krankenzusatzversicherungen finden?

Wenn Sie wissen wollen, was eine Krankenzusatzversicherung für bestimmte Leistungen in Ihrem Fall kostet und welche Art der Zusatzversicherung am sinnvollsten ist, können Sie nachfolgend ein kostenloses und unverbindliches Angebot stellen. Die Versicherungsvermittlung erfolgt über die Finanzen.de AG: