Sie sind hier: KrankenzusatzversicherungAuslandsreise-Krankenversicherung

Auslandsreise-Krankenversicherung

Eine Auslandskrankenversicherung ist immer sinnvoll, weil Versicherte damit auf alle medizinischen Leistungen im Ausland zurückgreifen können. Auf diese Weise lässt sich das Risiko getrennt von der normalen Krankenversicherung abfedern. Innerhalb der Versicherung muss zwischen zwei Personengruppen unterschieden werden: Hier gibt es zum einen Touristen, die ins Ausland reisen, zum anderen Arbeitnehmer, die vom Arbeitgeber ins Ausland entsandt werden. Grundsätzlich übernehmen die gesetzlichen Kassen nur die Kosten im Ausland, die im Rahmen der Kassenversorgung des Gastlandes erfolgen. Zudem muss die Behandlung auf Krankenschein erfolgen. Rückholkosten werden generell von der GKV nicht übernommen. Versicherte haben die Möglichkeit, eine Auslandskrankenversicherung als Paket oder mit einzelnen Leistungen abzusichern.

Grundversorgung für gesetzlich Versicherte in den EU-Staaten

Innerhalb Europas werden Leistungen durch die GKV übernommen, allerdings nur bis zur Höchstgrenze der in Deutschland geltenden Sätze. Zwar dürfen gesetzlich Versicherte mittlerweile davon ausgehen, dass sie in allen EU-Staaten zumindest im ambulanten Bereich eine Grundversorgung auf Kassenkosten erhalten (EuGH, Az.: C-385/99). Besteht ein spezielles Sozialversicherungsabkommen, sollten die deutschen Sozialversicherungen sogar Teile der Krankenhauskosten übernehmen (BSG Az.: B 1 KR 18/06 R). Ein Rundum-sorglos-Schutz ist aber selbst in dieser Konstellation nicht gewährleistet.

Leistungsumfang der Auslandskrankenversicherung

Kommt es zu einem Klinikaufenthalt im Ausland, weiß jedoch niemand vorher, ob es sich hierbei um ein Leistungszentrum handelt, das nach den gesetzlichen Richtlinien abrechnet. Vielfach finden sich Patienten nämlich in Privatkliniken wieder. In diesem Fall erhält der Patient eine Rechnung, die er vor Ort bezahlen muss. Im Anschluss daran wird diese Rechnung an den gesetzlichen Krankenversicherungsträger weiter geleitet. Dieser wiederum überweist die üblichen gesetzlichen Sätze, die Differenz trägt der Versicherte. Zudem besteht nicht automatisch Versicherungsschutz für einen eventuellen Rücktransport aus dem Ausland. Auch für diesen Fall ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Auslandskrankenversicherungen bieten zum Beispiel:

  • Freie Arzt- und Krankenhauswahl im Ausland.
  • Kostenübernahme für ärztlich verordnete Arznei-, Verband- und Heilmittel und Behandlungen – ambulant und stationär.
  • Schmerzstillende Zahnbehandlungen und Zahnfüllungen in einfacher Ausführung sowie Reparaturen von Zahnersatz.
  • Transport zur stationären Behandlung in das nächste erreichbare Krankenhaus.
  • Ärztlich verordneter und medizinisch notwendiger, bei der Hanse Merkur sogar der sinnvolle und vertretbare Rücktransport nach Hause oder in ein Krankenhaus in der Nähe Ihres Wohnortes.

Auch für privat Krankenversicherte ist eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung oft sinnvoll, da nicht in jedem Versicherungsvertrag der medizinisch notwendige, sinnvolle oder vertretbare Rücktransport nach Hause im Krankheitsfall eingeschlossen ist. Sind Sie privat versicherter Beamter, so ist eine Reisekrankenversicherung unbedingt zu empfehlen, denn die Beihilfe über-nimmt grundsätzlich keine Kosten für den Rücktransport. Einen zusätzlichen Schutz im Ausland bietet die Auslandsreiseversicherung. Sie erstattet zum Beispiel diejenigen Reisekosten, wenn wegen einer plötzlichen Erkrankung eine gebuchte Urlaubsreise nicht angetreten werden kann.

Auch Kosten für Reiseumbuchung werden übernommen

Zudem werden auch diejenigen Reisekosten erstattet, die entstehen, wenn eine Urlaubsreise vorzeitig abgebrochen werden muss. In einigen Fällen werden sogar die Kosten für eine hierfür notwendig werdende Umbuchung erstattet. Die Versicherung kommt neben den Kosten für verloren gegangene Gepäckstücke auch noch für Raub, Diebstahl und Beschädigung von Gepäckstücken auf. Ganz wichtig: Eine Reiseunfallversicherung erstattet auch Individualitätsleistungen, wenn ein Unfall während des Urlaubsaufenthalts zu dauerhaften Gesundheitsbeeinträchtigungen führt.