Sie sind hier: Krankenkassenfusion

Krankenkassenfusion

Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen nimmt seit den letzten Jahren rapide ab. Die desolate finanzielle Situation aufgrund sinkender Beitragseinnahmen, des steigenden Lebensalters und des medizinischen Fortschritts machen es vor allem für viele kleinere Krankenkassen erforderlich, nach einer Lösung zu suchen, die auch für Versicherte keine großen Nachteile mit sich bringt. Ein Zusammenschluss mit einer größeren Krankenkasse ist ein sauberer und für beide Seiten einigermaßen akzeptabler Weg.

Durch die Fusionen der Krankenkassen ändert sich für Versicherte kaum etwas. Die Mitgliedschaft des Versicherten bei seiner bisherigen Kasse geht im Wege der Rechtsnachfolge auf die neue Krankenkasse über.

Welche Vorteile bringt eine Krankenkassenfusion mit sich?

  • Größerer Markteinfluss: Vertragsverhandlungen mit Krankenhäusern, Ärzten und Pharmaunternehmen werden erleichtert. Versicherte profitieren von niedrigeren Preisen, günstigeren Bedingungen und besserem Service.
  • Erweiterung des Geschäftsstellennetzes: Von Vorteil für Versicherte, die eine persönliche Beratung bei ihrer Kasse bevorzugen.
  • Bessere oder umfangreichere Extra-Leistungen

Welche Nachteile können bei einer Krankenkassenfusion entstehen?

  • Kürzungen der Zusatzleistungen oder Zuschüsse: Da nicht jede Krankenkasse die gleichen Leistungen hat, kann es gerade bei Zusammenschlüssen zu Einbußen für die Versicherten kommen, etwa bei den Zuschüssen für Gesundheits- und Präventionskurse.

Besteht bei einer Kassenfusion für den Versicherten ein Sonderkündigungsrecht?

Nein. Versicherten steht kein Sonderkündigungsrecht aufgrund einer Kassenfusion zu. Ist der Verbraucher mit seiner Kasse unzufrieden, kann er unter Einhaltung einer 2-monatigen Kündigungsfrist wechseln. Voraussetzung ist allerdings, dass der Versicherte mindestens 18 Monate Mitglied seiner Krankenkasse ist.

Das Sonderkündigungsrecht besteht bei erstmaliger Einführung eines Zusatzbeitrags oder Beitragserhöhung. Die Kasse steht in der Pflicht, ihre Mitglieder spätestens einen Monat zuvor darüber zu informieren.

Wie sollten sich gesetzliche Versicherte bei einer Krankenkassenfusion verhalten?

Versicherte sollten nichts überstürzen und voreilig kündigen. Mehr als 90 Prozent des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen sind vorgeschrieben und deshalb identisch. Was Extra-Leistungen angeht, sollten Versicherte abwarten und in Ruhe das Angebot der neuen Krankenkasse prüfen und einen Krankenkassenvergleich mit anderen Kassen durchführen, wie wir Ihn nachfolgend anbieten:

Arbeitgeber, Rentenversicherung sowie Arbeitsamt erhalten eine automatische Mitteilung der neuen Krankenkasse über die Fusion.

Kostenloser Vergleich gesetzlicher Krankenkassen

Welche gesetzliche Krankenkasse das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet, zeigt Ihnen unser Krankenkassen-Vergleich, der Ihnen von der Finanzen.de AG zur Verfügung gestellt wird, welche auch die Versicherungsvermittlung übernimmt: